Archäologisches Kolloquium am 09.06.2016

EndversionAm 09.06.2016 dürfen wir Sie herzlich zu unserem ur- und frühgeschichtlichen Vortrag um 18:00 Uhr c.t. im Kollegienhaus (Hörsaal 1.019) einladen. Es referiert Dr. Mario Küßner, Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, zum Thema:
Mitteldeutschland zwischen Pleniglazial und Jüngerer Dryaszeit – eine Besiedlungsgeschichte?

Beiträge aus dem Institut in der neuesten Ausgabe von „Archäologie in Deutschland“

In der neuesten Ausgabe von „Archäologie in Deutschland“ (Heft 3/2016) finden sich Beiträge von A. Maier und T. Uthmeier. Sie sind Bestandteil des aktuellen Titelthemas „Neandertaler“, das sich aus folgenden Enzelbeiträgen zusammensetzt:
– Neandertaler im Aufwind
– Von Wilden Männern und Frauen
– Knochen und Gene – ein kleines Stück Neandertaler steckt noch in uns
– »Modernes Verhalten« und Neandertaler – ein Widerspruch? (T. Uthmeier)
– Ist da draußen jemand? Zur Bevölkerungsdichte der letzten Eiszeit (I. Schmidt & A. Maier)
– Vom Speisezettel der Neandertaler
– Wie die Familie der eiszeitlichen Menschen immer bunter wird – Fragen an Svante Pääbo.

Sonderausstellungen der Ur- und Frühgeschichtlichen Sammlung

Flyer zur Steinzeitkinder Ausstellung

Die 2012 im Rahmen eines Projekts von Studierenden und Mitarbeitern am Institut für Ur- und Frühgeschichte in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Erlangen konzipierte Ausstellung, beschäftigt sich mit dem Thema Kindheit im letzten Abschnitt der Altsteinzeit. Anhand archäologischer Funde und ethnographischer Vergleiche, wird die Lebenswelt von Kindern in den eiszeitlichen Jäger- und Sammler-Gruppen Europas veranschaulicht und rekonstruiert. Durch die besondere museumsdidaktische Aufarbeitung richtet sich diese Ausstellung nicht nur an Erwachsene, sondern vermittelt den Inhalt altersgerecht auch, und insbesondere, an Kinder und Jugendliche. Weiterlesen

Archäologisches Kolloquium am 19.05.2016

Endversion

Am 19.05.2016 dürfen wir Sie herzlich zu unserem ur- und frühgeschichtlichen Vortrag um 18:00 Uhr c.t. im Kollegienhaus (Hörsaal 1.019) einladen. Es referiert Dr. Guido Bataille, Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters, Eberhard Karls Universität Tübingen, zum Thema:
Das Auftreten lamellenbasierter Steininventare im frühen Jungpaläolithikum Osteuropas

Präsentation1

Neue Ergebnisse zur Felsbildkunst in Bayern

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Masterarbeit von Julia Blumenröther, die sich mit der Frage nach dem Vorliegen von Felsbildkunst in der Mäanderhöhle beschäftigt hat, ist inzwischen in einer ersten Publikation in den DENKMALPFLEGE INFORMATIONEN erschienen (http://www.blfd.bayern.de/medien/denkmalpflege_informationen_163.pdf.)

Dieser Beitrag ist auf großes Interesse gestoßen und hat weitere Publikationen u.a. in der aktuellen Ausgabe der ZEIT und auf SpiegelOnline nach sich gezogen. Trotz des sehr populären Titels ist der Beitrag selbst lesenswert. zum Spiegel-Online-Artikel

Tagung der HOG in Budapest

IMG_2786Nach fünf Tagen und zahlreichen Vorträgen zum Paläolithikum und Mesolithikum in der ganzen Welt fand die diesjährige Tagung der Hugo Obermaier-Gesellschaft in Budapest ein erfolgreiches Ende. Die Stadt hatte sich den Teilnehmern von ihrer besten Seite gezeigt und das milde ungarische Wetter begleitete auch die Exkursionen nach Vértesszőlős, Tata, zur Jankovich Höhle, zu den Lössprofilen von Paks und Dunaföldvár und dem Archäologischen Park von Százhalombatta. Weiterlesen

Geomagnetik-Kampagne Frühjahr 2016 mit unerwarteten neuen Entdeckungen

Der Broder-Tönnies-HügelDie Geomagnetik-Ausbildungskampagne führte das Team neben dem bisherigen Schwerpunkt im Hunsrück dieses Mal auch in das Rheintal, die Eifel und den Taunus.  Die immer problematischer werdende Zugäglichkeit vieler landwirtschaftlicher Flächen im Zuge des Energiewandels machte eine derartige Ausdehnung des Arbeitsgebietes notwendig. Weiterlesen

Archäologisches Kolloquium am 14.04.2016

EndversionAm 14.04.2016 dürfen wir Sie herzlich zu unserem ur- und frühgeschichtlichen Vortrag um 18:00 Uhr c.t. im Kollegienhaus (Hörsaal 1.016) einladen. Es referiert Prof. Dr. Christoph Huth, Institut für Archäologische Wissenschaften Abteilung für Urgeschichtliche Archäologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, zum Thema:
Textile Symbolik in Gräbern der frühen Eisenzeit